Würden Sie erwägen, ein Familienmitglied auf dem Wühltisch im Kaufhaus zu kaufen oder über ein Billigangebot im Internet?

Möchten Sie Ihr Leben mit einem Sonderangebot teilen, das sich im Nachhinein als teures Schnäppchen mit enormen Folgekosten entpuppt?

Tut Ihnen ein billiger Wühltischwelpe leid und Sie möchten ihm ein schönes Leben bieten?

Bedenken Sie dabei bitte, dass Sie gerade mit diesem Welpenkauf den Handel mit Billigwelpen anheizen und das Leid der Mutterhündinnen verlängern. Diese Hündinnen fristen ihr Leben als Gebärmaschinen und werden teilweise in Drahtkäfigen an der Decke hängend gehalten, damit Kot und Urin nach unten abfießen, und werden erst von ihrem Leid erlöst, wenn sie sterben.

Haben Sie eine Abneigung gegen Züchter, die in Zuchtverbänden organisiert sind und Welpen mit Papieren züchten?

Sie möchten Ihren Hund lieber bei einem kaufen, der sich keinerlei Gesundheitskontrollen unterwirft und munter darauflos vermehrt?

Sie brauchen sowieso keine Papiere für Ihren Welpen und sind ein freier Mensch, also sollte es der Züchter auch sein?

Vielleicht überlegen Sie sich nach diesen Fragen doch, ob Sie Ihren Welpen nicht lieber bei einem seriösen Züchter kaufen möchten, auch wenn das neue Familienmitglied dort wahrscheinlich mehr als doppelt so viel kostet wie ein Wühltischwelpe.

Nun ist es nicht immer lustig, einem Verband anzugehören. Wie in einer Familie gibt es dort auch Streit und Meinungsverschiedenheiten, man muss sich Mehrheitsbeschlüssen unterordnen und Untersuchungen und Gesundheitsschecks durchführen lassen, die man selbst vielleicht für nicht unbedingt notwendig erachtet. Nichtsdestotrotz kommt ein seriöser Züchter nicht drum herum, in einem Verband zu züchten, mit allen Vor-und Nachteilen.

Ein Welpe von einem seriösen Züchter wird immer um ein Vielfaches teurer sein als ein Welpe von einem Hundehändler. Reich wird der Züchter deshalb aber trotzdem nicht. Es ist ein langer , kostenintensiver Weg um einen Hund überhaupt in die Zucht nehmen zu können. Sie müssen viele Gesundheits - Checks durchlaufen, den Hund ausstellen, Ihren Zwinger zulassen, Als Züchter selbst eine Prüfung machen, um überhaupt züchten zu dürfen. Bis dahin haben Sie schon viel Geld ausgegeben und noch mehr Zeit investiert und haben noch keinen einzigen Hund gezüchtet.